post image

Schweißflecken in den T-Shirts entfernen?

Einer der Hauptgründe für den Kauf eines neuen T-Shirts ist die Bildung von unansehnlichen gelben Flecken, die als Folge von Schweiß und Deo entstehen. Das ist wirklich ärgerlich, denn die T-Shirts sind oft ansonsten noch völlig intakt. Wir haben etwas recherchiert und erklären Ihnen, wie Sie sichergehen, das insbesondere weiße T-Shirts auch weiß bleiben.

DIE GELBEN FLECKEN AUF DEM T-SHIRT MÜSSEN WEG

Wie entstehen diese fiesen gelben Flecken eigentlich? Das ist ein schleichender Prozess: Schweiß, Körperfett und Deo-Wirkstoffe lagern sich in dem T-Shirt ab. In der Waschmaschine reagieren diese Rückstände dann mit den Tensiden im Waschmittel. Das Ergebnis sind die gelben Flecken, die den Stoff zusätzlich auch noch hart werden lassen. Dieses Problem ist übrigens besonders typisch für Baumwollkleidung, da dieses Gewebe besonders viel Rückstände „speichert”, ganz im Gegensatz zu beispielsweise Viskose. 

 

ESSIG - BESONDERS GUT FÜR BUNTES

Essig ist ein mildes Hausmittelchen und eignet sich daher besonders für farbige T-Shirts. Trotzdem ist Vorsicht geboten! Testen Sie vor der Anwendung an einer unauffälligen Stelle, wie die T-Shirt-Farbe auf den Essig reagiert. Verdünnen Sie den Essig mit mindestens 90 % Wasser und lassen Sie das T-Shirt einige Stunden in der Lösung einweichen. Spülen Sie das T-Shirt anschließend gründlich mit klarem Wasser aus.

Verdünne den Essig mindestens mit 90% Wasser und lasse die T-Shirts einige Stunden ziehen.
Danach spülst du die T-Shirts kräftig mit klarem Wasser aus.


ZITRONENSÄURE - ALTBEWÄHRT FÜR WEIßES

Etwas aggressiver, aber besonders wirksam bei weißen T-Shirts, ist die Zitronensäure. Diese können Sie sogar in Pulverform kaufen, z. B. in der Backabteilung Ihres Supermarktes. Eine 50:50 Mischung ist völlig ausreichend. Lassen Sie Ihr T-Shirt 24 Stunden in der Mischung durchziehen. Achtung! Bevor Sie das T-Shirt in die Waschmaschine legen, müssen Sie es unbedingt gründlich mit klarem Wasser auswaschen. Bei den hohen Temperaturen in der Waschmaschine könnte die Zitrone das Gewebe ansonsten zu stark angreifen.

 

SONNE - WER HÄTTE DAS GEDACHT?

Leider ist es momentan noch nicht warm genug draußen, um diese Variante der Fleckentfernung auszuprobieren. Wir haben aber mehrfach gelesen, dass Sonne das ältestes und einfachstes Mittel der Fleckenentfernung sein soll. Und so funktioniert es: Legen Sie Ihr T-Shirt linksherum (also mit der Innenseite nach Außen) in die pralle Sonne und lassen Sie so möglichst lange Licht und Wärme einwirken. Waschen Sie Ihr T-Shirt danach wie gewohnt. Wir sind gespannt, ob es funktioniert.

 

KLARSPÜLER - DER GEHEIMTIPP!

Wir waren ziemlich überrascht, als wir gelesen haben, dass Klarspüler gegen die gelben Flecken von Deo helfen soll. Dafür müssen Sie lediglich die betroffenen Stellen in Klarspüler einweichen und das T-Shirt im Anschluss ein paar Stunden ziehen lassen. Spülen Sie das T-Shirt anschließend kurz aus und waschen Sie es ganz normal in der Waschmaschine.

 

Was all diese Methoden jedoch gemein haben, ist, dass sie relativ zeitintensiv sind und auf Dauer das Gewebe angreifen. Bei der Reinigung sollten Sie also auf jeden Fall ein Paar Gummihandschuhe tragen, um Ihre Haut zu schützen.


Dieses Prozedere ersparen Sie sich, indem Sie sich T-Shirts zulegen, die generell weniger anfällig für diese Flecken sind. Dafür sollten Sie am besten ein T-Shirt mit einem hohen Anteil an „Kunstfasern” wählen, da sich in diesen die Deo- und Schweißrückstände nicht so leicht festsetzen. Empfehlenswert ist besonders ein T-Shirt aus Viskose statt Polyester. Es dieses viel atmungsaktiver und so kommen Sie erst gar nicht ins Schwitzen.

Bambusviskose hat übrigens zusätzlich auch eine antibakterielle Wirkung, sodass die Bildung von unangenehmen Gerüchen und Schweißflecken minimiert wird. Ein weiterer Vorteil von Bambusviskose ist die Nachhaltigkeit des Rohstoffes — hier erfahren Sie mehr darüber.

 

ZU DEN T-SHIRTS

Teilen: