Die gelben Flecken im T-Shirt müssen weg

Schweißflecken in den T-Shirts entfernen?

Doch wie entstehen diese fiesen, gelben Flecken eigentlich?
Es ist ein schleichender Prozess: Schweiß, Körperfett und Wirkstoffe vom Deo lagern sich in den T-Shirts ab, in der Waschmaschine reagieren diese Rückstände dann mit den Tensiden im Waschmittel. Das Ergebnis sind die gelben Flecken, die den Stoff zusätzlich auch noch hart werden lassen. 
Dieses Problem ist übrigens besonders typisch für Wäsche aus Baumwolle, da dieses Gewebe besonders viel Rückstände "speichern" kann, im Gegensatz zu zum Beispiel Viskose. 

 

Essig - besonders für Buntes.

Dies ist die milde Variante der Hausmittelchen. Besonders geeignet daher für farbige T-Shirts. Trotzdem sollte Vorsicht geboten sein. Teste vorher an einer unauffälligen Stelle, wie die die Farbe deines T-Shirts auf den Essig reagiert. 

Verdünne den Essig mindestens mit 90% Wasser und lasse die T-Shirts einige Stunden ziehen.
Danach spülst du die T-Shirts kräftig mit klarem Wasser aus. 


Zitronensäure - altbewehrt für Weißes.

Etwas aggressiver, aber besonders bei weißen T-Shirts sehr bewährt, hat sich die Methode, die T-Shirts mit Zitronensäure zu behandeln. Du kannst diese sogar in Pulverform kaufen, schaue dich einfach mal in der Backabteilung deines Supermarktes um.
Eine 50:50 Mischung reicht völlig aus. Lasse deine weißen T-Shirts nun 24 Stunden darin schön durchziehen. 
Achtung ganz wichtig, bevor du die T-Shirts nun in die Wäsche tust, musst du unbedingt gründlich mit klarem Wasser auswaschen. Denn bei den hohen Temperaturen in der Waschmaschine könnte die Zitrone das Gewebe zu stark angreifen. 

  

Sonne - wer hätte das gedacht?

Leider ist es momentan noch nicht warm genug draußen, um diese Variante der Fleckentfernung auszuprobieren. Aber mehrfach haben wir gelesen, dass Sonne, das ältestes und einfachstes Mittel der Fleckenentfernung sein soll.
Und so funktioniert es: Lege dein T-Shirt linksrum raus in die pralle Sonne und lasse Licht und Wärme so lange wie möglich wirken. Wasche dein T-Shirt danach so wie immer.
Wir sind gespannt, ob es funktioniert.

 

Klarspüler - der Geheimtipp!

Lege dein T-Shirt einfach in die Waschmaschine. Nein, Spaß, natürlich nicht. Aber wir waren schon ziemlich überrascht, als wir gelesen haben, dass Klarspüler gegen die gelben Flecken von Deo hilft. 
Dafür musst du nichts Anderes tun, als die betroffenen Stellen mit dem Klarspüler durchzuweichen und das Ganze ein paar Stunden ziehenzulassen. Spüle das T-Shirt dann kurz aus und wasche es ganz normal in der Waschmaschine.


Alle diese Methoden verbindet jedoch eins, sie sind relativ Zeitintensiv und vor allem greifen sie auf Dauer das Gewebe an, daher gilt auch für dich, dass du unbedingt ein paar Gummihandschuhe tragen solltest, um deine Haut zu schützen. 


Das alles ersparst du dir, wenn du dir T-Shirts zulegst, die generell weniger anfällig für diese Flecken sind. 
Dafür entscheidest du dich am besten für ein T-Shirt mit einem hohen Anteil an "Kunstfaser", da sich in dieser die Rückstände von Schweiß, Haut und Deo nicht so stark festsetzen.
Empfehlenswert ist zu dem ein T-Shirt aus Viskose statt aus Polyester, weil dieses sehr  atmungsaktiv ist gegenüber Polyester und Baumwolle, und es so gar nicht zu starkem Schwitzen kommt.

Viskose aus Bambus wird traditionell sogar nachgesagt, dass sie eine antibakterielle Wirkung hat, welche die Bildung von unangenehmen Gerüchen und Schweißflecken minimiert.
Ein weiterer Vorteil der Viskose aus Bambus ist die Nachhaltigkeit des Rohstoffes, dazu kannst du hier mehr lesen.

 

 

Finde T-Shirts mit geringer Fleckenbildung